Pflege ohne schlechtes Gewissen – als pflegende:r und sich kümmernde:r Angehörige:r bewusst Grenzen setzen
fg

 

»Du musst dich besser abgrenzen!« – diesen Satz hören Menschen mit Pflegeverantwortung immer wieder. Doch wenn es so einfach wäre, würden sie es ja tun. Zusätzlich ist das schlechte Gewissen ein ständiger Begleiter. Grund dafür ist oft der Wunsch, es allen recht zu machen, sowie hohe Erwartungen an sich selbst. Die eigenen Bedürfnisse kommen dabei immer wieder zu kurz und es fehlt die Energie, gut für sich selbst zu sorgen. Oft hilft dann ein Blick von außen, um die Situation neu einzuschätzen. In diesem Vortrag bekommen Sie wirksame Strategien, um wieder zu spüren, was Ihnen Freude bereitet und Energie bringt. Sie lernen, wie Sie diese persönlichen Kraftquellen wirksam beschützen können. Ganz klar, ohne Rechtfertigung und mit einem guten Gefühl – einfach »unverhandelbar«.