Zwischen den Stühlen - Fürsorge vs. Selbstfürsorge
Beschreibung
pflege

 

Kennen Sie das Gefühl des permanenten Hin­ und Hergerissen Seins zwischen Liebe, Pflicht und Achtsamkeit? Für pflegende Angehörige ist dies oftmals ein Balanceakt. Ständig in Bereitschaft sein. Nicht abschalten können. Die eigenen Bedürfnisse für die Pflege eines Angehörigen hintanstellen. Häufig nennen Kümmerer*innen das Pflichtgefühl und den Familienzusammenhalt als Beweggründe fürs Helfen und Pflegen. Dem Gegenüber etwas zurückgeben wollen. Doch wie viel ist zu viel? Jeder Mensch trägt Verantwortung für das eigene Leben. Wann vernachlässigt man sich selbst? Und wie kann man ein gesundes Gleichgewicht finden? Der Vortrag richtet den Blick darauf, mit welchen Strategien diese besondere Belastungssituation bestmöglich gemeistert werden kann. Denn gute Pflege kann langfristig nur gelingen, wenn es den Pflegenden selbst gut geht.