Erneute Streiks im öffentlichen Dienst - auch Kitas betroffen

Bild zu famPLUS Magazin Beitrag
Bildnachweis
Efraimstochter Pixabay.com

Seit Dienstag, dem 05.04., streiken in sieben Bundesländern Beschäftigte des öffentlichen Dienstes. Ver.di, dbb und GEW haben zu Warnstreiks aufgerufen, und in etlichen Städten fanden bereits Proteste statt. Die Gewerkschaften fordern 6 Prozent mehr Lohn. Teilweise sind auch Kitas betroffen.

Geschlossene Kitas wurden aus Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und München gemeldet, außerdem streikten Mitarbeiter von Stadtverwaltungen in mehreren Städten. Verhandelt wird u.a. über die Tarife von Erziehern, Müllabfuhrmitarbeitern, Straßenreinigern, Klinikpersonal und Bundespolizisten - insgesamt sind die Gehälter von 2,14 Millionen Menschen Verhandlungsgegenstand. Am 21. März waren die ersten Tarifgespräche ohne Einigung zuende gegangen, die nächste Verhandlungsrunde ist für den 11. April geplant.

Für diese Woche wurden weitere Warnstreiks angekündigt: so soll am Donnerstag, den 07.04. in Bremen in Kitas, Entsorgungsbetrieben, der Uni und Umweltbetrieben gestreikt werden. Auch für Mainz, Nürnberg, München, Augsburg und Regensburg wurden Streiks in Aussicht gestellt. Laut GEW soll der Arbeitskampf in den Kitas allerdings nicht so intensiv ausfallen wie im vergangenen Jahr - die Gewerkschaften waren für die wochenlangen Schließzeiten, die der Streik zur Folge hatte, heftig kritisiert worden.

Quelle: Tagesschau.de


Erscheinungsdatum: 06.04.2016