#CoronaschreibtGeschichte – Wie Corona kam, Chaos stiftete und Chancen brachte

istock_icons
Bildnachweis
istock

#CoronaschreibtGeschichte – Wie Corona kam, Chaos stiftete und Chancen brachte
Eine kleine Vereinbarkeitsgeschichte aus dem famPLUS-Alltag

 
Es ist doch erstaunlich, wie ein winziges, nicht mal sichtbares Virus uns von heute auf morgen plötzlich ausbremst. Es hat uns in eine Situation geführt, die wir so noch nicht erlebt haben. Das Virus schreibt Geschichte. Und es veranlasst wiederum die Mitarbeiter*innen unserer Kundenunternehmen dazu, uns ihre Geschichten zu erzählen, um fachlich beraten und begleitet zu werden. Auch wenn das face-to-face-Gespräch momentan nicht möglich ist, bleibt unsere Beratung auch in der Videotelefonie genauso individuell und persönlich.

Wie können wir Ihnen einen Einblick in unsere Arbeit geben?
Wir möchten Ihnen unsere fachübergreifende Beratung veranschaulichen und Sie in dieser Zeit nachhaltig bestärken. Hierzu erzählen wir Ihnen die Geschichte von Frau Covid und famPLUS.


Liebes famPLUS-Team,
von einer Kollegin habe ich von Ihrem Service erfahren – ich bin mir aber nicht sicher, ob ich mit meinem Anliegen bei Ihnen richtig bin. Mich beschäftigen im Moment einige Themen, über die ich gerne sprechen würde.
Mein Mann und ich befinden uns derzeit im Homeoffice und müssen uns parallel um unsere beiden Kinder (7 und 4 Jahre) kümmern. Die Kinder fordern sehr viel Aufmerksamkeit, ich bin ständig am Streit schlichten und finde kaum Zeit, konzentriert weiterzuarbeiten.  Mein Mann und ich versuchen uns so gut es geht aufzuteilen – aber ich merke, dass auch wir uns in die Haare kriegen und der Großteil an mir hängen bleibt.
Was meinen Mann und mich auch beschäftigt, ist die Situation seiner Mutter: Wir können sie gerade nicht besuchen und wissen nicht, wie gut sie mit ihrer beginnenden Demenz zu Hause zurechtkommt. Es kommt auch noch hinzu, dass sie 200 km von uns entfernt lebt.
Können Sie mir helfen? Ich wäre sehr dankbar, wenn Sie sich bei mir melden und mir eventuell ein paar Tipps an die Hand geben könnten.
 
Viele Grüße,
C. Covid

 

Beginn

 

Liebe Frau Covid,

vielen Dank für Ihre Nachricht und Ihre Offenheit. Sie sind bei uns genau an der richtigen Stelle.
Mit Ihrer aktuellen Situation sind Sie nicht allein, sehr viele Eltern haben momentan mit den Herausforderungen, welche die Corona-Pandemie mit sich bringt, zu kämpfen. Sie als Eltern jonglieren zwischen Kindern, Arbeit und Partner, müssen ganz nebenbei den Haushalt in Schwung halten und sollten auch noch ein paar ruhige Minuten für sich oder ein Telefonat mit Freunden finden. Das ist eine sehr belastende Situation, die Sie sich jedoch mit einigen Tipps und Tricks etwas erleichtern können.


Führen Sie Rituale ein
Die größte Umstellung ist, dass Ihre Kinder nun schon seit mehreren Wochen jeden Tag zu Hause sind und nicht mehr in den Kindergarten und die Schule gehen dürfen. Das ist auch eine gravierende Veränderung für Ihre Kinder und gerade deshalb ist es besonders wichtig, einen strukturierten Tagesablauf zu schaffen. Vor allem für kleine Kinder – aber auch für Sie als Eltern – sind feste Rituale während des Tages von großer Bedeutung. Sie verhelfen nicht nur zu mehr Sicherheit und Selbstständigkeit, sondern auch zu einem positiven Wir-Gefühl in der Familie. Versuchen Sie mit kleinen Ritualen, wie z.B. gemeinsame Mahlzeiten, Zeit zum freien Spiel oder Vorlesestunde am Abend, den Tag zu strukturieren. Weitere Informationen, warum Kinder Rituale brauchen und Tipps hierzu finden Sie in unserem Beitrag im Onlinemagazin.

Nutzen Sie die Zeit
Alles gleichzeitig machen zu wollen ist ein Impuls, dem wir häufig erliegen. Nur leider sind wir dann - wie Sie selbst schon bemerken - in allen Bereichen uneffektiv und verlieren wertvolle Zeit. Durch die festen Abläufe schaffen Sie es, dass sich jedes Familienmitglied auf die eine, gerade anstehende Aufgabe oder Aktion einlassen und konzentrieren kann. Die gewonnene Zeit mit Ihren Kindern, ihrem Mann und als Familie insgesamt können Sie so viel bewusster und kreativer verbringen. Positiv betrachtet haben Sie in Ihrem normalen Alltag - wenn die Kinder in der Kita oder Schule sind - nicht annähernd so viele Möglichkeiten, gezielt und bewusst Zeit mit Ihnen zu verbringen und gemeinsame Aktivitäten zu unternehmen.

Gestalten Sie einen Familienplaner
Um hier aber den Überblick nicht zu verlieren empfehlen wir Ihnen einen Familienplaner, in den Sie für jedes Familienmitglied sowohl die Pflichttermine aber auch – ganz wichtig – gemeinsame Aktionen, Ausflüge, Telefontermine mit Freunden, Oma & Co. eintragen können. So geraten diese Vorhaben nicht in Vergessenheit und die Vorfreude steigt mit einem täglichen Blick auf den Planer. Sie können einen solchen Familienplaner zum Beispiel ganz einfach mit persönlichen Fotos online selbst gestalten - eine von vielen Möglichkeiten finden sie u.a. auf sendmoments.de.

Nutzen Sie alternative Beschäftigungsideen
Da Sie sich natürlich auch für festgelegte Stunden pro Tag oder Woche auf Ihre Arbeit konzentrieren müssen, Sie vielleicht keinen Garten haben oder auch nicht jeden Tag die Sonne scheint, haben wir in unserem Onlinemagazin kreative und sportliche Beschäftigungsideen für Drinnen zusammengestellt, die nicht viel Vorbereitung erfordern und mit denen sich die Kinder auch mal für eine Weile alleine beschäftigen können. Ob die tägliche Sportstunde, selbstgemachte Knete, Mandalas oder live Lesestunden – hier ist sicher für jedes Kind etwas dabei.
 

Pflege

 

Kommen wir nun auf die Situation mit Ihrer Schwiegermutter zu sprechen. Durch die Ausgangsbeschränkung können Ihr Mann und Sie sich keinen direkten Eindruck machen, wie sie zurechtkommt. Auch am Telefon lässt sich nicht unbedingt herausfinden, inwieweit sie im Alltag selbstständig ist und bei welchen Dingen sie Hilfe benötigt – das ist bestimmt eine große Belastung. Die Betroffenen und vielleicht auch Ihre Schwiegermutter haben oftmals einen anderen Blick auf die eigene Situation und können Ihre Sorgen und Ängste sowie die allgemeinen Einschränkungen im Zusammenhang mit der Pandemie nicht verstehen.
 

Erkennen Sie das Netzwerk
Das Zauberwort in dieser Situation heißt Netzwerk. Nehmen Sie sich mit Ihrem Mann abends eine Stunde Zeit, und versuchen Sie das Netzwerk Ihrer Schwiegermutter aufzuzeichnen. Auch diese Stunde kann einen Platz im Familienplaner finden. Überlegen Sie dann im zweiten Schritt, wer aus dem Netzwerk mit einbezogen werden kann.

  • Zu welchen (Privat)Personen besteht guter Kontakt?
  • Haben wir den Kontakt vom Hausarzt / weiteren behandelnden Ärzten?
  • Welche ehrenamtlichen und professionellen Dienste kennen wir?
  • Welche lokalen Angebote gibt es aufgrund der Pandemie, z.B. Lieferdienste von Metzgereien, Supermärkten, Apotheken; freiwillige Helfer (#CoronaCare) etc.?

Als Orientierungshilfe für Sie und Ihren Mann haben wir die folgende Netzwerk-Vorlage erarbeitet:
 

Netzwerk


Unser Podcast zum Thema „Pflege in Zeiten von Corona“ ist sicherlich auch hilfreich: https://t1p.de/Podcast-famplus-Corona. Hier erfahren Sie, in welchem Umfang die o.g. Unterstützungsmaßnahmen aktuell zur Verfügung stehen.
 

Erstellen Sie einen Notfallplan
Versuchen Sie anhand des Netzwerkes – eventuell an einem zweiten Abend – einen Notfallplan zu erstellen. Wer sollte im Notfall informiert werden und wie kann dann vorgegangen werden? Notieren Sie dazu auch hilfreiche Telefonnummern:

  • ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116117
  • BMFSFJ-Pflegetelefon: 030 / 20 17 91 31
  • famPLUS Pflegeberatung: 089 / 80 99 027 00

Das Netzwerk und der Notfallplan geben ein ganzes Stück Sicherheit. Wenn sich die Situation Ihrer Schwiegermutter plötzlich verändert, haben Sie in dieser emotional belastenden Situation schon entsprechende Kontaktdaten und Ressourcen.
 

EAP

 

Wie schaffen Sie es nun, neben dem Thema Kinder und Pflege, Zeit für sich als Paar zu haben? Wie können Sie auch über das „Wir“ sprechen und nicht nur über alltägliche Termine?
 

Gehen Sie als Paar gestärkt durch die Krisenzeit!
Es gibt Studien, die zeigen, dass Paare oft weit weniger als eine Stunde am Tag miteinander sprechen - faktisch also nur einige Minuten täglich. Und dabei geht es dann oft um den Alltag, um Organisatorisches oder um die Arbeit. Häufig wird viel zu wenig über die Dinge gesprochen, die wirklich wichtig sind! Nehmen Sie sich dafür bewusst Zeit und tragen Sie eine feste Zeit dafür in den Familienplaner ein.
Dabei ist es essenziell wichtig, sich als Paar offen über seine Wünsche und Bedürfnisse auszutauschen und immer wieder aufeinander zuzugehen. Nur so kann gegenseitiges Verständnis entstehen, was wiederum die Basis für eine gesunde Partnerschaft auf Augenhöhe ist.
Gerade jetzt, wo Sie den größten Teil Ihrer Zeit als Paar miteinander verbringen, schleichen sich oft Routinen ein, die eher trennend als verbindend wirken:

  • Nebeneinander her leben,
  • Kaum mehr gemeinsame Aktivitäten - z.B. nur noch fernsehen,
  • Emotionale Distanz.

Umso bedeutender ist es jetzt - wo Sie sich vielleicht als Paar füreinander sehr selbstverständlich geworden sind – sich wieder aktiv miteinander zu verbinden. Denken Sie mal zurück an die Zeit, in der Sie sich richtig umeinander bemüht und tolle Aktivitäten geplant haben, um dem anderen zu gefallen und Ihr größter Wunsch darin bestand, so viel Zeit wie möglich gemeinsam zu verbringen. Es geht darum, sich (wieder) ganz bewusst füreinander zu entscheiden.

Verbringen Sie Quality-Time miteinander
famPLUS hat für Sie ein paar Fragen zusammengestellt, welche Sie als Paar dabei unterstützen:

  • in Kontakt zu kommen
  • Zeit miteinander zu verbringen und dadurch Quality-Time zu erleben
  • über die Themen zu sprechen, die für Sie wirklich wichtig sind!

Diese Fragen helfen Ihnen, sich trotz Alltags-Stress wieder auf das Wesentliche und Positive in Ihrer Partnerschaft zu besinnen. Es lohnt sich, sich gemeinsam mit Ihrem Partner/Ihrer Partnerin die Zeit zu nehmen, um die Fragen in Ruhe zu beantworten. Es spielt dabei keine Rolle, ob Ihre Beziehung aktuell gut läuft oder vielleicht in einer Krise steckt.
Sie können frei entscheiden, ob Sie alle oder nur ausgewählte Fragen beantworten möchten. Entscheidend ist, dass Sie einen passenden, entspannten Rahmen schaffen und sich bewusst Zeit nehmen für Ihr ganz persönliches „Paar-Interview“:

 

Klicken Sie hier - 7 Fragen für Ihr Paar-Interview

Familie


Nutzen Sie die Chancen der Krise
Liebe Frau Covid, die Corona-Krise hat unser aller Leben verwandelt. Was gestern noch selbstverständlich war - Kaffeetrinken mit einer Freundin, Reisen zu Verwandten, Einkäufe in entspannter Atmosphäre - ist aktuell nicht mehr möglich. Und niemand weiß, wie lange dieser Ausnahmezustand noch anhalten wird.

Jeder löst diese Herausforderung anders. Es gibt die, die in sich gehen und sich intensiv mit sich und ihrem nächsten Umfeld beschäftigen. Bei anderen wiederum äußert sich die Belastung in Unzufriedenheit mit sich selbst, Streit und Konflikte.  
Wie gehen Sie mit der Situation um? Wann tut es einfach mal gut, sich beispielsweise mit Medienkonsum – sei es ein Buch, TV oder Internet - von diesem herausfordernden Gefühl abzulenken. Aber wann ist der richtige Zeitpunkt die Herausforderung anzunehmen, um auch deren langfristigen positiven Nutzen zu Ihrem persönlichen Vorteil zu machen?
Derzeit misten viele ihren Keller oder Kleiderschrank aus – das tut gut und es entsteht Freiraum - auch im Kopf. Genauso können wir auch mit dem umgehen, was jetzt an die Oberfläche unserer Gedanken drängt. Wir nehmen uns eins nach dem anderen vor und überlegen: Wohin damit?

Fangen Sie an, im Alltag konkret zu werden: Wo und was möchten Sie anpacken? Setzen Sie sich kleine Ziele, für sich, gemeinsam als Paar und für die ganze Familie.

  • Führen Sie Rituale in Ihrer Familie ein und verschaffen Sie so mehr Sicherheit.
  • Erstellen Sie sich einen Überblick über Ihr persönliches Netzwerk und das Ihrer Angehörigen und arbeiten Sie einen Notfallplan aus.
  • Nehmen Sie sich bewusst Zeit mit Ihrem Partner und sprechen Sie über die Dinge, die Sie beschäftigen.
  • Nutzen Sie für all diese Dinge einen Familienplaner und schaffen Sie so Überblick und Struktur.

 

Sie wissen nicht, wo Sie mit dem „Ausmisten“ anfangen sollen und wünschen hierzu ein persönliches Gespräch? Dann melden Sie sich gerne bei famPLUS.
Unser kompetentes Team an Fachberater*innen ist jederzeit und gerade in dieser beispiellosen Krise für Sie da! 

Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter 089 / 80 99 027 00 oder Ihre E-Mail an
info@famplus.de
Gerne können Sie auch unsere Homepage www.famplus.de besuchen. 

In diesem Sinne: #zusammensindwirstark
Gemeinsam für Ihr persönliches PLUS!


Erscheinungsdatum: 11.05.2020