Kindernotfallbetreuung durch Leo-Kinderevents im Raum Köln/Düsseldorf: Interview mit Stephanie Beivers, Agenturgründerin

Bild zu famPLUS Magazin Beitrag
Bildnachweis
Foto: Leo Kinderevents

Die Kindernotfallbetreuung über famPLUS im Raum Köln/Düsseldorf hat Zuwachs bekommen: Mit Leo-Kinderevents konnte ein kompetenter, zuverlässiger und erfahrener Partner gewonnen werden.

Wir haben die Agenturgründerin Stephanie Beivers gefragt, wie das Ganze funktioniert – aus Elternsicht. Die Fragen stellte Christine Finke, selbst 3fache Mutter und berufstätig.

Hallo Frau Beivers, erzählen Sie uns etwas über Leo-Kinderevents?

Beivers: Leo-Kinderevents ist eine Kindereventagentur, die 2010 von mir gegründet wurde. Wir organisieren Kinderbetreuungen auf Firmenveranstaltungen, Hochzeiten, Tagungen und hin und wieder auch mal einen Kindergeburtstag. Unser Steckenpferd sind also die Betreuung und Animation von großen Kindergruppen.

Warum arbeiten Sie mit famPLUS zusammen?

Wir haben über einen geschätzten Kontakt aus München von famPLUS erfahren und waren direkt Feuer und Flamme. Ich bin selber Muter von zwei kleinen Kindern, Leo und Matilda, und weiß wie schwer es manchmal ist, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. Da hat der Kindergarten zum ungünstigsten Zeitpunkt Brückentag oder es werden Termine vorgegeben, die an den Öffnungszeiten der Kita vorbei gehen. Auch wenn die 1zu1 Betreuung von Kindern nicht direkt zu unseren Geschäftsfeldern gehört, können wir das natürlich und möchten mit der Teilnahme bei famPLUS gerne einen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf beitragen.

Wie sind Ihre Kinderbetreuuer ausgebildet?

Wir sind eine bunte Truppe von Kindergärtnerinnen, Erziehern und Studenten. Alle in unserem Team haben Erfahrung im Umgang mit Kindern und sind mit Herzblut und Spaß bei der Sache. Außerdem haben wir eine Ausbildung in erster Hilfe am Kind.

Wie lange vor dem benötigten Termin sollte man sich bei Ihnen melden?

Wir freuen uns, wenn wir mindestens 24 Stunden vorher angefragt werden. In Einzelfällen können wir sicherlich auch kürze Vorlaufzeiten noch berücksichtigen, aber je mehr Vorlauf wir haben, desto größer ist die Chance, dass wir auch helfen können.

Klappt das denn immer? Was ist, wenn sich Betreuer und Kind nicht verstehen?

Wir haben da so unsere Tricks und Kniffe und genug Ideen im Hinterkopf um ein Kind schnell und liebevoll an uns zu gewöhnen. Seitdem es uns gibt, ist es noch nie passiert, dass jemand von unserem Team so gar nicht mit einem Kind klar gekommen ist. Wir sprechen uns vorher ganz genau mit den Eltern ab und wissen dadurch, woran unsere kleinen Kunden besonders viel Spaß haben.

Was unternehmen Ihre Kinderbetreuer mit den Kindern?

Das kommt ganz auf die Wünsche der Eltern und des Kindes an. Wir helfen bei Hausaufgaben, wir gehen auf den Spielplatz, wir spielen mit den Kindern. Wenn ein Kind über den ganzen Tag betreut wird, dann achten unsere Betreuer auf eine ausgewogene Mischung von Action und Ruhephasen, das ist aufgrund der langen Erfahrung im Umgang mit Kindern für meine Mitarbeiter ein Leichtes. Die Eltern bekommen also kein überdrehtes oder übermüdetes Kind zurück, sondern ein ausgeglichenes und fröhliches.

Zu welchen Tages- und Nachtzeiten ist Ihr Service buchbar? Und was kostet es?

Das besprechen wir individuell mit den Eltern, sind aber sehr bemüht, da alles möglich zu machen. Die Kosten liegen bei 25 € netto pro Stunde zzgl. einer Anfahrtspauschale.

Betreuen Sie auch kranke Kinder?

Nein, das können wir leider nicht. ein krankes Kind braucht spezielle Betreuung, die wir leider nicht gewährleisten können.

Wie funktioniert das beim ersten Mal, wenn Sie jemand bucht?

Die Eltern melden sich direkt bei uns, am besten per Mail oder Telefon, und wir kümmern uns dann darum, dass ihnen geholfen wird. Eine extra Vermittlungsgebühr fällt nicht an, die Betreuungskosten übernehmen die Eltern (in ausgewählten Fällen auch der Arbeitgeber, hier bitte im konkreten Fall Rücksprache mit famPLUS nehmen).

Wenn wir bei einer Familie das erste Mal sind, sprechen wir uns vorher genau ab: Was darf das Kind, hat es Allergien, wie sind Essens- und Schlafzeiten, wie können wir die Eltern am besten erreichen....

Wir gehen einen kurzen Fragebogen durch und danach sind wir bestens vorbereitet. Beim ersten Termin benötigen wir aufgrund des Fragebogens 45 Minuten Vorlauf. Bei Folgeterminen 30 Minuten. Nach der Betreuung erhält die Familie oder der Arbeitgeber dann eine Rechnung, die bequem überwiesen werden kann.


Erscheinungsdatum: 09.03.2015