Offer Childcare

Au Pairs bieten im Gegensatz zu Babysittern oder Einrichtungen vor allem Flexibilität, denn sie sind auch kurzfristig einsatzbereit. Die Mitarbeit im Haushalt bedeutet eine zusätzliche Erleichterung im stressigen Familienalltag.
Wenn Sie Interesse an einem Au Pair haben, stellen Sie bitte eine Anfrage oder melden sich bei uns telefonisch. Bitte beachten Sie, dass wir die Au Pair Vermittlung leider nur für ausgewählten Unternehmen anbieten.
 

Ablauf Vermittlung

Für die Suche nach einem Au Pair sollten Sie unbedingt auf eine professionelle Vermittlungsagentur zurückgreifen. famPLUS arbeitet mit vier qualifizierten Agenturen (KulturistAbroadConnection, multikultur und au-pair-berlin GbR) zusammen, die Mitglieder in der „Gütegemeinschaft Au-pair e. V.“ und/oder in der „Au-pair Society e.V." sind.

Unsere Partneragenturen beraten umfassend zum Thema „Au Pair“ und vermitteln geeignete Bewerberinnen und Bewerber. Die Agenturen übernehmen die Formalitäten der Visum-Beantragung etc. Zudem stehen sie auch während des Aufenthalts immer zur Verfügung, um Fragen oder Probleme zu klären. Sollte die Chemie zw. Au Pair und Familie nicht passen, wird sich die Agentur um ein neues Au Pair kümmern. Generell gilt für beide Seiten eine Kündigungsfrist von 14 Tagen.

Die Aufnahme eines Au Pairs ist generell ganzjährig möglich. Bitte planen Sie am besten einen Suchvorlauf von 2-4 Monaten ein.

WICHTIG: Wir weisen Sie an dieser Stelle darauf hin, dass wir Ihre personenbezogenen Daten an die jeweilige Agentur weiterreichen werden. Falls Sie dies nicht möchten, können wir leider keine Au Pair Vermittlung durchführen.

Aufgaben und Pflichten des Au Pair

Au Pairs sollen die Kinder liebevoll und verantwortungsbewusst betreuen. Hinzukommen leichte Hausarbeiten wie Aufräumen, Abspülen oder Einkaufen. Aber: AuPairs sind keine günstigen Haushaltshilfen, grobe Putzarbeiten gehören nicht zu ihren Aufgaben. Es handelt sich eher wie um eine ältere Schwester / Bruder. Mit allen Vor- aber auch Nachteilen, dessen muss man sich bewusst sein.

Die Au Pairs sind zwischen 18 und 27 Jahren alt, haben Erfahrungen in der Kinderbetreuung und mindestens Grundkenntnisse in der deutschen Sprache (A1).

Arbeitszeiten, Urlaub

Die maximale Dauer der Mithilfe hat der Gesetzgeber mit 30 Wochenstunden vorgegeben, mindestens 1,5 Tage pro Woche sowie vier Abende müssen frei bleiben. Desweiten stehen dem Au Pair zwei bezahlte Urlaubstage pro Monat zu.

Die Mindestaufenthaltsdauer beträgt 6 Monate – in fast allen Fällen werden Au Pairs aber für 12 Monate eingeladen. Eine Verlängerung über 12 Monate hinaus ist leider nicht möglich. Der Au Pair-Status und damit die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erlischt mit dem im Visum angegeben Gültigkeitsdatum. Sommer-Au Pairs können kürzer bleiben.

Kosten, Versicherung

Die Familie zahlt ein Taschengeld von mindestens 260 Euro pro Monat, der Abschluss einer Kranken- und Unfallversicherung für das Au Pair (ca. 40 Euro/Monat) die kostenlose Unterbringung in einem eigenen Zimmer und die Bereitstellung aller Mahlzeiten kommen hinzu. Die Deutschen Behörden schreiben vor, dass Au Pairs im Haushalt der Gastfamilie leben, da nur durch die volle Integration in das Familienleben, der kulturelle Austausch gewährleistet ist. Es muss deutsch in der Familie gesprochen werden

Weiterhin müssen die Gasteltern dem Au Pair ermöglichen, in seiner Freizeit einen Deutsch-Sprachkurs zu absolvieren. Teilweise müssen die Kosten für einen Deutsch-Kurs sowie den öffentlichen Nahverkehr übernommen werden (ca. 50 Euro). Zu Beginn kommen je nach Herkunftsland evtl. noch die Kosten für die Erteilung der Aufenthaltsgenehmigung hinzu.

Die Kosten des Au Pairs können bis zu einem Höchstbetrag von 1.500 Euro je Kind als außergewöhnliche Belastung steuerlich abgesetzt werden.

Englischsprachige Au Pairs mit Führerschein

Englischsprachige Au Pairs, idealerweise mit Führerschein gibt es leider so gut wie nicht. Dies liegt an der sinkenden Attraktivität der deutschen Sprache im internationalen Kontext sowie dem im internationalen Vergleich sehr niedrigen Taschengeld von 260 Euro pro Monat. Auch Bewerber aus dem EU-Raum gibt es vergleichbar wenig, da diese auch ohne den Au Pair Titel die Arbeitserlaubnis in Deutschland haben.